Die Erdmännchen

Individuelle Förderung im Lernstudio – Die Erdmännchenklasse

In der Erdmännchenklasse werden Kinder in einer Kleingruppe (max. 12 Kinder) unterrichtet und gefördert. Dieses Angebot richtet sich speziell an Schulneulinge, die noch Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Schulreife benötigen. Es werden die Basisfähigkeiten gefördert und angelegt, die für die Bewältigung der Anforderungen im Schulalltag von Bedeutung sind, insbesondere in den Bereichen Sprache, Wahrnehmung, Grob- und Feinmotorik, Konzentration und Ausdauer, Sozial- und Emotionalverhalten, sowie in phonologischer Bewusstheit, Pränumerik und in den mathematischen Basiskompetenzen.

Die Erdmännchenklasse wird von der Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase geleitet. Sie wird täglich stundenweise durch eine Förderpädagogin und eine Erzieherin aus dem OGS- Team unterstützt, sodass die Kinder entsprechend ihrer Fähigkeiten auch in Kleinstgruppen und individuell gefördert werden können. Die Sozialpädagogin arbeitet möglichst eng mit den jeweiligen KlassenlehrerInnen und FörderpädagogInnen zusammen, um einzelne Förderbereiche und Lerninhalte für das Kind abzustimmen. Die Kinder können die Erdmännchenklasse nach Absprache mit allen Beteiligten bis zu 15 Stunden pro Woche besuchen. Dabei wird in individueller Abstimmung für das jeweilige Kind der Übergang in die Stamm-Lerngruppe flexibel gestaltet. Die Erdmännchenklasse soll den Kindern einen Schonraum beim Eintritt in den Schulalltag bieten, damit sie sich in ihrem Tempo entwickeln und ihre Fähigkeiten entfalten können.

Das Lernen in der Erdmännchenklasse geschieht in einer anregenden Atmosphäre in einem eigenen Raum. Dabei werden die Kinder in den Basiskompetenzen gefördert und grundlegende Dinge spielerisch und anschaulich vermittelt. Der Ablauf ist geprägt durch Rituale und wiederkehrende Elemente (z.B. Begrüßungsritual, Sprachrunden, Reflexions- und Komplimentenrunden) so dass die Kinder Struktur, Orientierung und Sicherheit erleben. Die Förder- und Lerneinheiten werden mit möglichst handlungs-

orientierten und anregenden Materialien durchgeführt und orientieren sich inhaltlich auch an den aktuellen Unterrichtsreihen der Lerngruppen (z.B. Jahreszeiten, Feste etc.). Differenzierungen sind durch die punktuelle Doppelbesetzung möglich. Im Tagesablauf eingebaut sind ausreichend Auszeiten durch Entspannungs- und Bewegungspausen. Ein wichtiger Baustein ist der regelmäßige Einsatz von psychomotorischen Elementen und Übungen im Hinblick auf eine bewegungsorientierte Entwicklungsförderung. In einer Abschlussrunde erhalten die Kinder die Möglichkeit, ihr eigenes Verhalten und ihre Lernerfolge zu reflektieren. Positives Verhalten wird mittels eines Verstärkersystems und Komplimentenrunden gefördert.

Damit das Kind auch weiterhin die Zugehörigkeit zu seiner Stamm-Lerngruppe beibehält und ausbauen kann, verbleibt es dort in im Stundenplan fest verankerten Unterrichts-stunden. Außerdem verbringt es weiterhin nach der Unterrichtszeit das Mittagessen, die Übungszeit und den restlichen Nachmittag in seiner Stamm-Lerngruppe.